Das Patenkind

Unten Update

Katharina König, LINKE-Politikerin, hat nicht nur ihre Liebe zu Israel, sondern darüber hinaus noch ein Patenkind. Dieses besucht sie ab und an, und manchmal darf es mit seinen wunderschönen Augen auch einen Tweet schmücken: 

Katharina König sorgt sich ein bisschen mit, aber mehr noch sorgt sie sich um Israel. Denn dass ihr Patenkind bei einer allfälligen Herrschaft der Hamas nicht ins Paradies Israel flüchten darf, weiß auch sie — schließlich handelt es sich um ein palästinensisches Kind, hat also die ganz und gar falsche Abstammung, und dabei helfen auch süße Augerl nichts — , und das findet sie auch gut so. Schlecht getarnt kommt der Rassismus als „Demographiegründe“ daher:

Da wirken die süßen Augen natürlich gleich nicht mehr so süß. Denn daran, dass das Patenkind Bestandteil des „Demographieproblems“ ist, auf das König mit „Demographiegründe“ anspielt, kann ja wohl kein Zweifel bestehen. Kulleraugen hin, süße Haarlöckchen her, dieses Kind bedroht mit seiner puren Existenz Israel! Genau so ist es, meint die Patentante, und erklärt auf die Feststellung, dass das wohl völkischer Nationalismus sei:

Ja, es ist völkischer Nationalismus, aber den braucht’s halt, wenn man ein völkisches Staatsgründungsprojekt erfolgreich umsetzen will. So ehrlich ist Katharina König immerhin, und weil sie so ehrlich ist, lässt sie uns auch wissen, dass arabische Israelis keine Israelis sind (und damit hat sie sogar recht: in der Tat sind das Bürger zweiter Klasse, nur bei dir ist das halt nicht kritikabel, versteht sich). Sondern eben: ein Demographieproblem. 

Ich frage mich nun zweierlei: 
1. Wieso füttert Katharina König das Demographieproblem mit den Kulleraugen durch eine Patenschaft, wo sie doch darum weiß, dass es Israel bedroht? Ist König in Wahrheit Antisemitin, die über diesen Weg die Vollendung der Shoah anstrebt? 
2. Wie bankrott ist eine Linke, die nicht auf die Idee kommt, dass Antisemitismus was mit falschen Gedanken zu tun hat, also nicht quasinatürlich im Körper eines kleinen Kindes steckt, um dann einem rassistischen Regime die Däumchen zu drücken?

UPDATE

Katharina König meint, ich würde sie falsch interpretieren/wiedergeben: sie würde nur die offizielle Haltung Israels wiedergeben:

Das freut mich, allerdings irritiert mich dabei dieser Tweet etwas:

Aber anscheinend „sieht“ König diese Notwendigkeit mittlerweile nicht mehr. Fein.

One Response to “Das Patenkind”

  1. eine frage sagt:

    häh? irgendwie bin ich verwirrt.

Leave a Reply